Der perfekte Lebenslauf 2022: Aufbau, Tipps und Beispiele

Perfekter Lebenslauf | TechMindsSpätestens seit der Bundestagswahl 2021 ist das Thema ‘Lebenslauf’ in aller Munde. Anna-Lena Baerbock zeigte einer ganzen Nation, welche Konsequenzen die Beschönigung von Berufserfahrungen haben kann. Viele Bewerberinnen und Bewerber sind nachhaltig verunsichert: Welche Aktivitäten dürfen heutzutage noch guten Gewissens in den Lebenslauf aufgenommen und wann sollte bei der Angabe einer Mitarbeit besser ganz genau auf Datum und Position geachtet werden? Sie ahnen die Antwort wahrscheinlich schon – immer.

Doch wie sieht der perfekte Lebenslauf aus? Tut es eine einfache, tabellarische Vita? Oder sollte ein Lebenslauf 2022 vielleicht besser eine UI-optimierte Webseite sein? Und wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen einem Lebenslauf und CV?

Fakt ist: Sie als Bewerber müssen Personaler auf den ersten Blick mit Ihren Fähigkeiten überzeugen. Für die meisten Bewerbungen nehmen sich Personaler nämlich lediglich zwei bis drei Minuten Zeit. Deshalb muss das Herzstück der Bewerbung – der perfekte Lebenslauf – klar strukturiert, leicht verständlich und auf den ersten Blick nachvollziehbar sein. Ob mit ausgefallenen Grafik-Elementen oder ohne.

Bevor Sie mehr über den Aufbau und Inhalt des perfekten Lebenslaufes erfahren, werfen wir noch einen Blick auf die basalen Begrifflichkeiten ‘Lebenslauf’ und ‘CV’. Diese gilt es im Vorfeld zu klären, um Missverständnisse zu vermeiden.

First things first: Lebenslauf … oder doch Curriculum Vitae?

In Deutschland, Österreich und der Schweiz wird mit großer Mehrheit vom Lebenslauf gesprochen, der als Standard und Pflicht für Bewerbungsunterlagen gilt. Dennoch wird der standardisierte Lebenslauf von ein bis maximal drei DIN A4 Seiten oft mit dem Curriculum Vitae verwechselt. Zeit für Aufklärung!

Der Begriff ‘Curriculum Vitae’ ist eine Wortverbindung aus den lateinischen Substantiven ‘Curriculum’ (Deutsch: der Verlauf) und ‘Vita’ (Deutsch: das Leben; im Genitiv Singular ‘Vitae’) und kommt meist bei Bewerbungen im Ausland zum Einsatz.

Unterschiede von CV und Lebenslauf gibt es sowohl inhaltlich als auch im Aufbau. Im CV wird deutlich weniger Wert auf persönliche Angaben, aber auch die Lückenlosigkeit des bisherigen Karriereweges gelegt. Der Fokus liegt im Curriculum Vitae mehr darauf, dass Sie Ihre Qualifikation und Motivation für die ausgeschriebene Stelle unter Beweis stellen. Zudem spielen im Gegensatz zum deutschen Lebenslauf im CV Alter, Religion, Familienstand, Herkunft und die Staatsangehörigkeit keine Rolle. Auch ein Bewerbungsfoto und eine Unterschrift sind ausdrücklich nicht erwünscht.

Curriculum Vitae bei internationalen Bewerbungen

Wenn Sie sich für eine Stelle im Ausland interessieren, wird von Ihnen mit hoher Wahrscheinlichkeit ein CV für die Bewerbung verlangt. Vor allem im Vereinigten Königreich ist diese Form des englischen Lebenslaufs die Norm.

Curriculum Vitae für Bewerbungen in Deutschland

Bei der Ausschreibung von akademischen Berufen wird in deutschen Stellenanzeigen gerne von einem CV gesprochen. Die gehobene Formulierung ‘Curriculum Vitae’ soll auf den Ausbildungsstand hinweisen.

Außerdem finden sich auch in deutschen Unternehmen englischsprachige Jobangebote. Achten Sie darauf, ob in den bewerbungsrelevanten Unterlagen vom Curriculum Vitae die Rede ist. Wird hier ein CV als einzureichendes Dokument genannt, sollten Sie unbedingt die englische Variante eines Lebenslaufs zusenden.

TechMinds-Tipps: CV oder Lebenslauf?

#1 Räumen Sie Unsicherheiten aus dem Weg.

Wenn Sie unsicher sind, ob ein klassischer Lebenslauf oder ein CV gefordert wird, haken Sie am besten direkt mit einem Anruf beim Unternehmen nach. So lässt sich auch die Frage klären, in welcher Sprache das Dokument verfasst werden soll.

#2 Machen Sie sich an die Recherche.

Insbesondere international aufgestellte Unternehmen erwarten nicht nur, dass Bewerber fließend Englisch sprechen – sondern, dass sie auch mit den Formalitäten der englischsprachigen Bewerbung vertraut sind.

#3 Vermeiden Sie Datenmüll.

Ob in Deutschland oder Übersee – am besten kommen Sie zu Ihrem Traumjob, wenn Ihr Lebenslauf in digitaler Form keinen Stau im E-Mail-Posteingang des Empfängers verursacht. Der Anhang zu Ihrer Bewerbung sollte deshalb eine Größe von 5 MB nicht überschreiten. Verschicken Sie Ihre Dateien im PDF-Format. Eine PDF-Datei kann von nahezu jedem Rechner oder Smartphone geöffnet werden.

Lebenslauf vs. CV | TechMinds

Da wir im deutschsprachigen Raum tätig sind, fokussieren wir uns in diesem Beitrag auf den perfekten Lebenslauf 2022 – und nicht auf den idealen CV. Auch wenn Sie hier bestimmt Nützliches für Ihren CV mitnehmen können.

Der Aufbau: Ihr tabellarischer Lebenslauf

Egal ob Sie den Lebenslauf bei der Bewerbung per E-Mail anhängen oder in ein Online-Bewerbungsportal hochladen: Aufbau und Inhalt Ihres perfekten Lebenslaufs sind immer gleich. Folgende Stichpunkte bilden die Überschriften für die einzelnen Abschnitte:

  1. Titel (‘Lebenslauf’ / ‘Lebenslauf + Name’)
  2. Persönliche Daten (optional: Bewerbungsfoto)
  3. Berufserfahrung
  4. Ausbildung (+ Praktika)
  5. Besondere Kenntnisse
  6. Interessen oder Hobbys
  7. Ort, Datum & Unterschrift

Gleich nach der Überschrift ‘Lebenslauf + Name’ folgen die persönlichen Daten, die in Deutschland eine Pflichtangabe sind und wie folgt angegeben werden:

Persönliche Daten im Lebenslauf | TechMinds

TechMinds-Tipps für den Aufbau des perfekten Lebenslaufs

#1 Überlegen Sie sich eine gute Struktur.

Ein tabellarischer Lebenslauf verleitet schon mal dazu, für jede Station eine einzelne Überschrift zu wählen. Das kann schnell überladen und beliebig wirken. Besser ist es, sich eine durchdachte Struktur für den eigenen Werdegang zu überlegen und diese konsequent durchzuziehen. Sie können Ihre Berufserfahrung chronologisch, aber auch thematisch ordnen. Mehr dazu im nächsten Punkt.

#2 Fassen Sie Stationen smart zusammen.

Die meisten Stationen lassen sich unter einem groben Überbegriff zusammenfassen. Multi-skilled Professionals können ihre Stationen unter branchenüblichen Oberbegriffen zusammenfassen. Zum Beispiel:

  • Backendentwicklung bei Firma A, B, C
  • Frontendentwicklung bei Firma D, E, F
  • Teamleitung bei Firma G, H, I

Studierende, beispielsweise der Informatik, können ihre Stationen so ordnen:

  • Softwareentwicklungspraxis (Praktikum bei Unternehmen 1, Frontendentwicklung bei Unternehmen 2)
  • Akademische Bildung (Studierende der Informatik mit Schwerpunkt auf …)
  • Mitarbeit als Werkstudentin

Statt eine einzeilige Extra-Überschrift ‘Auslandsaufenthalte’ aufzumachen, kann auch diese Lebenserfahrung mit etwas Kreativität in eine der bereits etablierten Stationen eingebunden werden.

#3 Beschreiben Sie einzelne Stationen so kurz wie möglich.

Ein Lebenslauf ist keine Seminararbeit, deshalb dürfen Sie gerne mit Stichworten und Halbsätzen arbeiten. Ziel ist, dass Recruiter die inhaltlichen Punkte schnell erfassen und nachvollziehen können.
Achtung: In einigen Branchen und Positionen werden ausformulierte, ausführliche Lebensläufe für Bewerbungen gefordert – das wird dann aber auch explizit benannt.

#4 Seien Sie genau bei Ihren Angaben.

Wenn Sie einen Arbeitgeber oder Ihre Hochschule bei einer Bewerbung nennen, schreiben Sie den vollständigen Namen und Ort auf.

Zum Beispiel so:

  • Jahnke & Co. GmbH & Co. KG, Berlin, Deutschland, Abteilung IT, Praktikum im Bereich Software Lizenzierung in Teilzeit

Oder bei Ihrer Hochschule:

  • Technische Hochschule Hamburg (TH Hamburg), Master-Studiengang Elektrotechnik, Fokus der Masterarbeit auf XY

Danach folgen kurze Stichpunkte zu den von Ihnen gewählten Schwerpunkten (Marketing), Studieninhalten (Elektrotechnik) und ausgeübten Berufen (Software-Lizenzierung).

Es wird immer wichtiger, die ausgeübten Berufe genau zu bezeichnen, da so eine Erfassung via Software erleichtert wird.

#5 Nennen Sie Ihre Arbeits- bzw. Studieninhalte.

Viele Bewerber nehmen an, dass ihre Spezialkenntnisse schon allein aus den Zeugnissen am Ende der Bewerbung herausstechen werden. Dabei handelt es sich um einen häufigen Denkfehler, denn: Zeugnisse werden in der Regel erst angesehen, wenn Personaler Ihren Lebenslauf und Ihr Anschreiben interessant finden.

Denken Sie deshalb an Ihre Leser und erhöhen Sie Ihre Chancen, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden, indem Sie in der Beschreibung der Arbeits- und Studieninhalte genau auf Ihre besonderen Fähigkeiten und Qualifikationen eingehen.

Ein Beispiel:

Sie haben BWL mit Schwerpunkt Personalmanagement studiert und in einem Unternehmen im Fachbereich HR als Werkstudentin gearbeitet.

Je nachdem, ob Sie nun lieber weiter im HR, oder doch im Vertrieb arbeiten wollen, können Sie Ihre Beschreibung im Lebenslauf immer etwas unterschiedlich gestalten. In Ihrem Zeugnis sollte sich dieser Inhalt natürlich auch wiederfinden lassen.

#6 Nennen Sie nur relevante Hobbies. 

Im Lebenslauf sollten nur Hobbies genannt werden, die zur ausgeschriebenen Stelle passen und dafür indirekt relevante Hard- oder Soft Skills nachweisen. Zum Beispiel Führungserfahrung als Teamleiter in einer Jugend-Fußballmannschaft. Wer in seiner Freizeit gerne Motorcross fährt und zum North Cape Radrennen fährt, könnte sich als Adrenalin-Junkie disqualifizieren, ohne es zu merken.

Nicht vergessen: Ganz zum Schluss folgt im klassischen Lebenslauf das Datum – und Ihre (gescannte oder digitale) Unterschrift.

Zeitliche Abfolge der Stationen im Lebenslauf: Chronologisch auf- oder absteigend?

Es spricht vieles für den zeitlich absteigenden Aufbau Ihres perfekten Lebenslaufs. Bei dieser Reihenfolge haben Personaler aktuelle Positionen und Qualifikationen als Erstes im Blick. Ältere Jobs, die heute keine Relevanz mehr haben, stehen im Hintergrund und geben höchstens Aufschluss darüber, wo Sie zwar wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, aber heute ganz sicher nicht mehr arbeiten wollen.

Absteigender Lebenslauf | TechMinds

Grundsätzlich gilt: Einheitlichkeit ist oberstes Gebot. Wer sich für die chronologisch absteigende Anordnung entscheidet, muss diese konsequent in allen Abschnitten des Lebenslaufes einhalten. Es wirkt unprofessionell, den Bildungsweg chronologisch und den beruflichen Werdegang zeitlich absteigend zu sortieren.

Als Faustformel können Sie sich merken: Beim absteigenden Aufbau Ihres Lebenslaufs steht nicht die zeitliche Abfolge Ihrer verschiedenen Stationen im Vordergrund, sondern Ihre Qualifikationen. Die Idee dahinter: Aktuelle, frische Erfahrungen und Fähigkeiten, die zur Stelle passen, machen Sie sofort einsatzfähig und schaffen einen hohen Mehrwert.

Bei einem chronologischen Lebenslauf entspricht die Reihenfolge Ihrer Etappen einer Aufarbeitung Ihres Werdegangs. Das, was am längsten zurückliegt, steht also ganz oben. Der chronologische Aufbau hat Nachteile, da Sie mit Informationen beginnen, die tendenziell veraltet und weniger relevant sind. Unter gewissen Umständen hat ein chronologischer Lebenslauf aber auch Vorteile. Sinnvoll ist er zum Beispiel in diesen Fällen:

#1 Wiedereinstieg

Wer wegen Krankheit, Elternzeit oder aus anderen Gründen längere Zeit arbeitslos oder arbeitssuchend war, kann dies mit einem chronologischen Lebenslauf kaschieren. Denn bei einem zeitlich absteigenden Lebenslauf würden Sie mit einer großen Lücke einsteigen, die potenzielle Arbeitgeber abschrecken kann. Für den erfolgreichen Wiedereinstieg nicht gerade ein Vorteil.

Der chronologische Lebenslauf hilft Ihnen dabei, die bisherigen Erfahrungen und Beschäftigungszeiträume zu präsentieren. So können Sie beispielsweise Lücken in der Erwerbstätigkeit durch Ihren Bildungsweg ausgleichen. Wer bei seinen besonderen Kenntnissen Aktivität dokumentieren kann – zum Beispiel durch Fortbildungen, Webinare oder eine Umschulung – steigt schneller wieder ein.

#2 Neuorientierung

Die klassische Karriereleiter ohne Umwege zu erklimmen, ist heutzutage immer seltener die Regel. Das Konzept der ‘Mosaik-Karriere’ geht davon aus, dass wir interessante Jobs durch eine Vielzahl von Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen und Positionen ergattern können. Job- und Branchenwechsel werden so nicht als etwas Negatives, sondern gar als etwas Bereicherndes angesehen.

Dennoch kennen vor allem Quereinsteiger das Problem, dass die letzte Berufserfahrung nicht immer perfekt zur neuen Stelle passt. Auch hier ist der chronologische Lebenslauf eine gute Wahl. Er konzentriert sich mehr auf die Berufs- und Lebenserfahrung in anderen Bereichen. Damit verbunden sind weniger die erworbenen Hard Skills als vielmehr die bisher erzielten Erfolge in der alten Branche.

#3 Praktikum

Der Lebenslauf von Oberstufenschülern oder Studieneinsteigern ist verständlicherweise meist noch eher dünn. Da es Schülern und Studierenden noch an einschlägiger Berufserfahrung fehlt, wäre es sinnlos, ausgerechnet damit anzufangen. Es bietet sich deshalb an, den perfekten Lebenslauf für Schüler und weniger erfahrene Studierende auch chronologisch aufzubauen und mit dem Bildungsweg zu beginnen. Vor allem dann, wenn es um ein (Schüler-) Praktikum geht.

Ob chronologisch auf- oder absteigend, die Zeitangaben im perfekten Lebenslauf 2022 folgen dem Schema: MM/JJJJ – MM/JJJJ. ‘MM’ steht für den jeweiligen Monat, ‘JJJJ’ für das jeweilige Jahr. Bewerber sollten also bei jeder Erfahrung, Ausbildung, Weiterbildung und jedem Job immer den genauen Zeitraum angeben.

Ob Sie Ihren perfekten Lebenslauf am Ende chronologisch oder ‘amerikanisch’ (absteigend) aufbauen, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

  1. Sind Sie Schüler, Berufseinsteiger oder Professional?
  2. Sind Sie arbeitssuchend – oder noch beschäftigt
  3. Bleiben Sie in der Branche oder wollen Sie in eine neue Profession wechseln?

Entscheidend für die eine oder andere Variante ist letztlich immer die Frage: Wie und womit können Sie Ihre Eignung für die gewünschte Stelle optimal in Szene setzen?

Beispiel Lebenslauf | TechMinds

Bewerbungsfoto für den perfekten Lebenslauf – ja oder nein?

In Deutschland sind es die meisten Personalverantwortlichen nach wie vor gewohnt, bei einer Bewerbung sowohl persönliche Daten als auch einen optischen Eindruck des Kandidaten zu bekommen. Auch wir empfehlen die Verwendung eines Bewerbungsfotos.

Aber ist ein Foto im Lebenslauf wirklich Pflicht? Ganz klar nein, ein Bewerbungsfoto ist in Deutschland keine Pflicht mehr. Grundsätzlich müssen Jobsuchende weder ein Foto senden noch Angaben zum Alter, zur Nationalität oder zum Familienstand machen. Das ist im Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) geregelt, das im Jahr 2006 in Kraft trat.

Bewerbungen in Deutschland dürfen Sie also getrost ohne Foto versenden, ohne offiziell Nachteile im Bewerbungsprozess fürchten zu müssen. Dennoch erhöht es das Vertrauen, Ihren Unterlagen weiterhin ein Lichtbild beizufügen.

Vorteile der Bewerbung ohne Foto

Untersuchungen belegen, dass eine fotolose Bewerbung für Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund tatsächlich Vorteile schafft, weil der Fokus mehr auf die fachliche Qualifikation gelegt wird. Eine Bewerbung ohne Foto hilft dabei, eine mögliche Diskriminierung vonseiten des Arbeitgebers während des Bewerbungsprozesses auszuräumen und sorgt für mehr Diversity auf Unternehmensseite.

Nahezu alle Stellenanzeigen in Print und Online verzichten inzwischen auf die Bitte, doch ein Foto mitzuschicken. Wer als Bewerber also kein Foto mitsendet, hilft aktiv dabei, die neue Praxis der anonymen Bewerbung auch in Deutschland voranzutreiben und zu etablieren. Denn trotz des AGGs – das zeigen Studien – werden Bewerbungen ohne Fotos oftmals ungelesen weggelegt.

TechMinds-Tipp

Wenn Sie sich dennoch für ein Bewerbungsfoto entscheiden, dann verwenden Sie ein klassisches Business-Portrait vom Profi. Selbst geschossene Selfies oder Urlaubsfotos sind für die meisten Personaler ein absolutes No-Go. Dann doch lieber einmal investieren und langfristig profitieren.

Zeitgemäße Alternative: Die Bewerbungswebsite als perfekter Lebenslauf 2022

Wer aus der Masse herausstechen möchte, kann seinen Lebenslauf auch auf einer selbst-gehosteten Website ausstellen.

Eine Bewerbungsseite ist damit die moderne und interaktive Form einer Online-Bewerbung. Durch eine Webseite haben Sie die Möglichkeit, Ihre gesammelten Fähigkeiten visuell ansprechend online zu stellen und zeitgleich für mehrere Bewerbungen zu nutzen. Statt ein PDF zu senden, schicken Sie ganz einfach Ihre Domain mit.

Designer können sich zum Beispiel mit Links zu ehemaligen Projekten hervorheben oder Ihre gesammelten Arbeiten in Kurzform auf der Website präsentieren. Eine Online-Präsenz für die eigene Personenmarke ist deswegen immer auch eine kreative Bewerbung, die zeigt, dass man sich viele Gedanken gemacht hat. In der Regel sind selbst-gehostete Webseiten besonders für Freelancer, Personal-Brands und Menschen geeignet, die als Speaker, Dozenten oder Wissenschaftler arbeiten. Auch wenn Unternehmen Headhunter engagieren, kann Ihre Website von Vorteil sein: Durch größere Präsenz machen Sie möglicherweise Personaler auf sich aufmerksam und kommen so ganz ohne große Mühe an eine neue, attraktive Position.

Ihre Designer-Website kann aus nur einer Seite bestehen (Onepager), auf welcher Sie durch Sprungmarken auf die verschiedenen Bereiche verweisen. Sie kann aber auch mehrere Unterseiten im Menü aufweisen und Ihre Fähigkeiten nach Branchen-Oberbegriffen – ähnlich wie beim Lebenslauf in Dateien-Form – strukturieren.

Allgemein gilt für den Aufbau:

#1 Professionelle Programmierung im Responsive Design

Nichts ist schlimmer, als sich durch schlechtes UX/UI-Design zu disqualifizieren.

#2 Höchster Grad an Benutzerfreundlichkeit

Zeigen Sie, dass Ihnen die Zeit Ihrer potenziellen Vorgesetzten etwas wert ist.

#3 Eigenständiger Kontaktbereich mit vielen Optionen

Geben Sie an, wann Sie am besten erreichbar sind.

#4 Minimalistisches Webdesign

Überladene, kitschige Webseiten gehören der Vergangenheit an.

Niemand muss Grafikdesign studieren, um ein schönes Design für den perfekten Lebenslauf zu nutzen

Obwohl es zahlreiche Word-Vorlagen für tabellarische Lebensläufe im Netz gibt, drängt es sich heute geradezu auf, auf die Vielzahl von schicken Grafik-Vorlagen zurückzugreifen.

Diese lassen sich auf Webseiten wie Canva.com inzwischen kostenlos bearbeiten und herunterladen. Wenn Ihnen eine Vorlage zusagt, können Sie direkt auf der Webseite im Browser anfangen, diese zu bearbeiten.

Lebenslauf mit Canva | TechMinds

TechMinds-Tipp

Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass Sie sich für eine Vorlage entscheiden, die auch zu Ihrer Branche passt. Mit nur wenigen Klicks können Farben, Schriftarten und Layout geändert und Grafiken eingefügt werden, die zu der ausgeschriebenen Stelle passen. Aufwändiges Verschieben von Tabellen in Word gehört somit der Vergangenheit an.

Tipps für Ihren kreativen Lebenslauf mit Canva

#1 Lernen Sie das Programm kennen.

Einen Lebenslauf erstellt man nicht mal eben zwischen Tür und Angel. Nehmen Sie sich Zeit und lernen Sie das Programm erstmal in Ruhe kennen. Manches sieht auf dem Bildschirm gut aus, als fertiges PDF jedoch nicht.

#2 Denken Sie Ihre Branche mit.

Kartellanwälte können wahrscheinlich wenig mit der Farbkombination Pink/Rosa anfangen. 

#3 Seien Sie nicht zu stolz, einen Profi zu fragen.

Gerade wenn Sie kein Designprofi sind, kann es sich lohnen, sich beraten zu lassen. Ein zweiter Blick hat schon vor so manchem Fettnäpfchen bewahrt.

#4 Lebenslauf – oder CV? Die Frage aller Fragen.

Die meisten englischen Lebenslauf-Vorlagen sind für den US-amerikanischen oder britischen Arbeitsmarkt optimiert. In der Regel müssen Sie die Vorlagen für den deutschen Markt übersetzen oder zumindest anpassen – außer Sie wollen sich bewusst als international vernetzte Person präsentieren.

#5 Die Grenzen von Canva & Co.

Canva ist praktisch – allerdings auch webbasiert. Das heißt, Sie können die fertigen Grafiken zwar auf den Rechner laden, haben allerdings später keinen Zugriff auf die Schriftarten und Design-Elemente.

Websites, die Grafik-Vorlagen anbieten:

Der perfekte Lebenslauf 2022

StepStone hat in einer Eyetracking-Studie 2018 mit Recruiting-Experten herausgefunden, dass der Lebenslauf mit 68 Prozent das größte Gewicht der gesamten Bewerbung trägt – Motivationsschreiben (22 Prozent) und Zeugnisse (10 Prozent) sind dagegen weniger ausschlaggebend. Egal in welcher Form Sie Ihren perfekten Lebenslauf einreichen wollen: Achten Sie auf eine korrekte Sprache, denn: Rechtschreib-, Grammatik- und Tippfehler sind laut StepStone-Studie für 64 Prozent der Personaler ein mögliches Ausschlusskriterium.

Auf dem Weg hin zum perfekten Lebenslauf gibt es also einiges zu beachten: CV oder Lebenslauf? Chronologisch auf- oder absteigende Stationen? Klassisches Dokumenten-Bündel im Bewerbungsanhang oder zeitgemäße, benutzerfreundlich designte Website? Ihrem perfekten Lebenslauf sind kaum mehr Grenzen gesetzt. Wichtig ist, dass Sie immer Bezug auf die ausgeschriebene Stelle nehmen und Ihren beruflichen Werdegang komplett und detailliert darstellen.

Wir wünschen viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung!

Florenz Klasen | TechMinds Personalberatung Team

AUTOR DES BEITRAGS

Florenz Klasen

Der gebürtige Hamburger, Florenz Klasen, studierte Wirtschaftsingenieurwesen in Hamburg und Birmingham. Zunächst arbeitete Herr Klasen im Projektmanagement des internationalen Tech-Konzerns NXP und als IT-Unternehmer in einem App-Startup, wo er Teams zum Erfolg führte.

Die TechMinds Personalvermittlung ist aus dieser Leidenschaft entstanden: Großartige Teams für zukunftsweisende Tech & IT Projekte zusammenzuführen. Herr Klasen wird Ihr zentraler Ansprechpartner & Headhunter rund um Ihre Personalsuche sein.

TechMinds-Logo-IT-Personalberatung,-Logo-+-Subline

Wir unterstützen unsere Kunden dabei, Wachstum aund Effizienz zu steigern. Schneller, besser und nachhaltiger als irgendjemand anderes. Wir tun dies, indem wir sie mit hochqualifizierten Führungskräften und Professionals zusammenführen.

MENÜ

KANDIDATEN-APP

Selfster-App für Kandidaten

STANDORTE

HAUPTSITZ HAMBURG
Trostbrücke 1
20457 Hamburg
+49 40 228595-570

BÜRO MÜNCHEN
Schäfflerstr. 4
80333 München
+49 89 215367-160

BEWERTUNGEN

Google Bewertung
4.8
Basierend auf 23 Rezensionen
reviews-techminds-proven-wiwo-2021-200-1