Wie New Work unsere Arbeitswelt verändert

New-Work,-Arbeit-4.0,-TechMinds IT PersonalberatungNew Work beschreibt eine veränderte Arbeitswelt, die maßgeblich von Digitalisierung und Globalisierung beeinflusst wird. Arbeitsprozesse werden immer weiter automatisiert, was dazu führt, dass standortübergreifende Zusammenarbeit sowie Mitarbeitervernetzung keine Probleme mehr darstellen. Wir wandeln uns von einer Industrie- zu einer Wissensgesellschaft. Doch wie sieht New Work im Arbeitsalltag nun konkret aus? Welche Modelle gibt es? In diesem Beitrag finden Sie alle wichtigen Infos!

New Work einfach erklärt

Sehen Sie die wichtigsten Daten und Fakten zu New Work auf einen Blick:

  • New Work beschreibt, wie sich die Arbeitswelt strukturell verändert. Hauptauslöser dafür ist die Digitalisierung.
  • Im Zentrum dieses Wandels stehen die veränderten Bedürfnisse von Arbeitnehmern.
  • Faktoren wie Work-Life-Balance, flexible Arbeitszeiten, Homeoffice, Förderung & Einbeziehung der Mitarbeiter werden immer wichtiger (Stichwort Mitarbeiter-Benefits).
  • Agile Arbeitsmethoden und effiziente Tools sind für eine gute Zusammenarbeit von großer Bedeutung.
  • New Work bedeutet auch New Leadership: Vertrauen und Empathie haben Vorrang vor streng hierarchischen Führungsstilen.

New Work: Definition

Nach einem ersten Überblick nun zur Frage „Was ist New Work?“ bzw. einer Definition des Begriffs.

▶ Der Begriff New Work (dt. Neue Arbeit) beschreibt den strukturellen Wandel in unserer Arbeitswelt, ausgelöst durch Digitalisierung und Globalisierung.

Er wurde Ende der 1970er-Jahre erstmals vom Sozialphilosophen Prof. Dr. Frithjof Bergmann eingeführt. In seinem Manifest beschreibt er den damals noch utopischen New-Work-Ansatz als etwas, das die Einstellung der Gesellschaft zur Arbeit verändert: Unterdrückende Lohnarbeit weicht einer selbstbestimmten Art des Arbeitens.

Was ist der Unterschied zwischen Arbeit 4.0 und New Work?

Der Begriff Arbeit 4.0 befasst sich vor allem damit, wie die digitale Transformation gemeistert werden kann. New Work beschreibt dagegen einen strukturellen Wandel in der Arbeitswelt, der zu veränderten Anforderungen seitens der Arbeitnehmer führt.

Warum New Work?

Die Ansprüche der Generation Y, also der Arbeitnehmergeneration von heute, haben sich verändert. Geld und Status sind nicht mehr die vorrangigen Motivatoren im Job. Das Privatleben rückt mehr in den Vordergrund, flexible Arbeitseinteilung, ein angenehmer Arbeitsplatz sowie eine gute Kommunikationsbasis mit Kollegen und Vorgesetzten werden immer wichtiger.

Diese veränderte Einstellung zur Arbeit macht ein Umdenken aufseiten der Arbeitgeber notwendig. Bieten diese kein ansprechendes Arbeitsumfeld, haben sie mit ständiger Fluktuation zu kämpfen – denn: Aufgrund des Fachkräftemangels können sich Arbeitnehmer von heute ihre Stellen oftmals aussuchen. Unternehmen, die New Work leben, sind für Arbeitnehmer hingegen deutlich attraktiver. Schließlich können sie sich hier entfalten, weiterentwickeln und Teil einer Gemeinschaft sein.

New Work: Methoden, Modelle & Möglichkeiten

Das Konzept von New Work geht mit verschiedenen Ansätzen einher. Welche Methoden der Arbeitsgestaltung im Rahmen des New Work möglich sind, erfahren Sie hier.

Ortsunabhängiges Arbeiten wird möglich

Bei großen Teams und internationalen Arbeitgebern sind remote Meetings mit international verteilten Teilnehmern längst Teil des Arbeitsalltags. Vor nicht allzu langer Zeit war das allerdings kaum vorstellbar. Durch zunehmende Digitalisierung wird räumliche Nähe von Arbeitnehmern nicht mehr zwingend erwartet.

Zahlreiche Programme und Apps erleichtern die New Work 4.0 und ermöglichen es, gemeinsam – auch remote – produktiv zu sein. Sei es Digitales Onboarding, Mitarbeiterführung im Homeoffice oder internationale Zusammenarbeit.

Arbeitsplätze werden neu gedacht

Wenn Zusammenarbeit mobil und ortsunabhängig möglich ist, wozu braucht es dann noch teure Bürokomplexe? Sicherlich ist ein gemeinsames Büro weiterhin ein zentraler Identifikationspunkt nach innen für Mitarbeiter und nach außen für Kunden. Allerdings benötigt nicht mehr jeder Mitarbeiter einen festen Arbeitsplatz.

Triste Büros und Arbeitsplätze in Industriegebieten weichen zugunsten moderner, ansprechender und geschmackvoll eingerichteter sowie funktional-flexibler Office-Landschaften. Diese lassen sich an die Bedürfnisse der Mitarbeiter und Kunden anpassen und können so sowohl als Ruhebereiche oder offene Kommunikationsareale genutzt werden.

Eigenständiges Arbeiten rückt in den Fokus

Angestellte arbeiten in der New Work 4.0 als Selbstständige, die viel Eigeninitiative einbringen. Dadurch entstehen agile Führungsstrukturen, die sich projektspezifisch herausbilden. Starre Hierarchiemodelle mit klaren Arbeitsanweisungen haben hier keinen Platz mehr. Mitarbeiter im Zeitalter von New Work 4.0 müssen mehr Verantwortung übernehmen und können nicht auf Vorgaben der Chef-Etage warten.

Teams organisieren sich mittels agiler Arbeitsmethoden eigenständig, sind vernetzt und arbeiten in einer Form von Co-Creation zusammen. Dies erfordert ein teilweises Loslassen von herkömmlichen Hierarchiestrukturen seitens des Arbeitgebers.

Work-Life-Blending statt -Balance wird verstärkt

Homeoffice, Eigenverantwortung, flexible Arbeitszeiten und mehr Sinnhaftigkeit der Arbeit sorgen dafür, dass sich Arbeit und Privatleben nicht mehr strikt trennen lassen. Vielmehr wird die Arbeit zum integralen Bestandteil eines sinnerfüllten Lebens und mit dem Privatleben kombiniert. Es entsteht also ein fließender Übergang zwischen Beruf und Privatleben.

Welche Vor- und Nachteile hat New Work?

Das Konzept hinter New Work haben Sie nun bereits kennengelernt. Im Folgenden wollen wir Ihnen die konkreten Vor- und Nachteile dieses veränderten Arbeitsmodells vorstellen.

Vorteile von New Work Nachteile von New Work
Mehr Freiräume Notwendigkeit einer höheren Selbstdisziplin
Bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben Gefahr des Scheiterns bei unzureichender Planung
Individuelle Arbeitsbedingungen (Ort, Zeit) Schwindende Grenzen zw. Beruf und Privatleben
Mehr Mitbestimmungsrecht Erhöhte Datenschutz-Anforderungen
Stärkerer Teamzusammenhalt Gefahr der Einsamkeit durch Remote-Arbeiten

▶ New Work bietet zahlreiche Vorteile und kann insbesondere die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben erheblich einfacher machen. Das eigene Leben richtet sich nicht mehr nach der Arbeit – es ist genau umgekehrt. Wo und wann gearbeitet wird, entscheiden Arbeitnehmer nach dem Konzept des New Work selbst. Darüber hinaus wird durch flachere Hierarchien das Mitspracherecht der Arbeitnehmer stärker gefördert. Die selbstständige Arbeitsorganisation und damit einhergehende Kommunikation untereinander sorgen außerdem für einen stärkeren Zusammenhalt im Team.

▶ Eine solch starke Umstrukturierung, wie sie New Work mit sich bringt, bedarf einiges an Planung. Wird zu schnell auf die neue Arbeitsweise umgestellt, könnte das gesamte Projekt scheitern. Doch nicht nur die Umstellung an sich muss organisiert werden (dazu gehören auch erhöhte Datenschutz-Anforderungen) – auch die Arbeitnehmer müssen sich mit dieser neuen Art des Arbeitens arrangieren und eine höhere Selbstdisziplin entwickeln, um zu Ergebnissen zu gelangen.

Dazu gehört auch, Grenzen zum Privatleben zu setzen. Die Gefahr, dass diese verschwimmt, ist bei New Work durchaus gegeben – genauso wie die Gefahr der Einsamkeit aufgrund der Remote-Arbeitsmöglichkeit.

Welche Strukturen müssen für New Work gegeben sein?

Um New Work – insbesondere den Faktor des mobilen Arbeitens – durchzusetzen, bedarf es einiger Voraussetzungen. Sind diese gegeben, kann New Work zu einem erfolgreichen Unterfangen werden, das genau seinen Zweck erfüllt.

Hard- und Software fürs Homeoffice

Um Homeoffice überhaupt möglich zu machen, muss das Unternehmen über eine entsprechende IT-Infrastruktur verfügen. Tools, die virtuelle Meetings möglich machen, eine einheitliche Arbeitsoberfläche sowie ein zugängliches Firmennetzwerk sind die Grundpfeiler für erfolgreiches Arbeiten von verschiedenen Standorten aus. Um Daten und Systeme zu schützen, bedarf es außerdem ausreichender IT-Sicherheitsmaßnahmen.

Hinzu kommen Arbeitsmaterialien für die Remote-Arbeitenden: Laptop, Schreibtisch samt Stuhl, ggf. Firmenhandy, Schreibmaterialien etc. sollten jedem Arbeitnehmer für das Homeoffice zur Verfügung gestellt werden.

Smarte Bürokonzepte

Besteht die Möglichkeit auf Homeoffice bzw. ortsunabhängiges Arbeiten, werden Büroräumlichkeiten nur noch sporadisch benötigt. Unternehmen können sich dann überlegen, ob fixe Büros weiterhin Sinn machen (insbesondere in finanzieller Hinsicht) oder ob auf Coworking-Spaces zurückgegriffen wird. Diese werden nur angemietet, wenn Mitarbeiter für Team-Meetings zusammenkommen.

Angemessener Führungsstil

Strenge hierarchische Führungsstile, die den Arbeitnehmern vorgeben, was sie zu tun haben, und kaum Mitspracherecht gewähren, sind für New Work nicht geeignet. Dieses neue Arbeitskonzept basiert auf flachen Hierarchien und dem Grundsatz, seine Arbeit frei einteilen und gestalten zu können. Führungskräfte agieren daher eher als Mentoren, die Impulse geben und motivieren.

Agile Arbeitsmethoden

Ergänzend zum Führungsstil sind bei New Work agile Arbeitsmethoden gefragt. Die Verantwortung wandert von den Führungskräften in Richtung Arbeitsnehmer. Projektteams übernehmen demnach die Planung und Durchführung von Projekten – das ermöglicht eine schnellere und flexiblere Arbeitsweise. Führungskräfte erfüllen vor allem eine beratende Tätigkeit.

Fazit: New Work

New Work ist gerade dabei, die Arbeitswelt zu verändern. Vor allem Agenturen, die New Work bereits leben, zeigen vor, welche Potenziale in dieser veränderten Arbeitsweise stecken. Mehr Freiheiten für die Arbeitnehmer, Stärkung des Teamgeistes und eine allgemein positivere Einstellung dem Arbeiten gegenüber sind die großen Gewinne von New Work. Allerdings verlangt New Work vieles an Planung vonseiten des Arbeitgebers sowie große Eigenverantwortung und Selbstorganisation vonseiten des Arbeitnehmers – eine Hürde, die durchaus nicht jeder nehmen will bzw. kann.

FAQs: New Work

Was ist mit New Work gemeint?

New Work beschreibt eine strukturelle Veränderung der Arbeitswelt, die sich den heutigen Anforderungen von Arbeitnehmern anpasst. Geld als einziger Antriebsmotor tritt in den Hintergrund; bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, mehr Freiheiten etc. werden wichtiger.

Was bringt New Work wirklich?

Gut geplant und organisiert, kann New Work zu erhöhter Zufriedenheit aufseiten der Arbeitnehmer und, damit einhergehend, einem gesteigerten Unternehmenserfolg führen.

Ist New Work ein Megatrend?

New Work wird als Megatrend der aktuellen Arbeitswelt bezeichnet. Immer mehr Unternehmen, vor allem aber Agenturen, steigen auf die neue Arbeitsweise um.

Weiterführende Quellen:

Suchen Sie für Ihr Team nach Verstärkung im Bereich Tech & IT? Dann vereinbaren Sie noch heute ein kurzes Telefonat mit Florenz Klasen unter f.klasen@techminds.de oder rufen Sie direkt an unter +49 40 228595-571!

Florenz Klasen | TechMinds Personalberatung Team

AUTOR DES BEITRAGS

Florenz Klasen, Wirtsch.-Ing. (Managing Partner)

Der gebürtige Hamburger, Florenz Klasen, studierte Wirtschaftsingenieurwesen in Hamburg und Birmingham. Zunächst arbeitete Herr Klasen im internationalen Tech-Konzern NXP und als IT-Unternehmer in einem App-Startup, wo er Teams zum Erfolg führte. LinkedIn-Profil >  | Interview mit Florenz Klasen >

Herr Klasen ist bei TechMinds seit 2018 primärer Ansprechpartner für Ihre Personalsuche, ob Personalvermittlung von Führungskräften für IT & Tech oder die Fachkräftevermittlung. TechMinds ist die Tech & IT Personalvermittlung und spezialisierter Tech & IT Headhunter mit Boutique-Charakter.

ÜBERREGIONAL TÄTIG

Wir vermitteln Personal in der gesamten DACH-Region

TechMinds-Logo-IT-Personalberatung,-Logo-+-Subline

Wir unterstützen unsere Kunden dabei, Wachstum und Effizienz zu steigern. Schneller, besser und nachhaltiger als irgendjemand anderes. Wir tun dies, indem wir sie mit hochqualifizierten Führungskräften und Professionals zusammenführen.

MENÜ

KANDIDATEN-APP

Selfster-App für Kandidaten

STANDORTE

HAUPTSITZ HAMBURG
Neuer Wall 59
20354 Hamburg
+49 40 228595-570

BÜRO MÜNCHEN
Rosenstraße 7
80331 München
+49 89 215367-160

BEWERTUNGEN

Google Bewertung
4.9
Basierend auf 36 Rezensionen
siegel wirtschaftswoche